Aktien, Börsenausblick, Termine

Börsenausblick: 5. bis 9. April

Der April hat angefangen, und damit haben wir nicht nur einen neuen Monat, sondern auch ein neues Quartal. Das bedeutet, dass die Bücher der Unternehmen für das erste Quartal 2021 endgültig geschlossen sind. Die nächste Runde der Quartalsberichte startet also bald.

Hier kommen aber erst einmal die wichtigsten Termine im BUX-Börsenausblick vom 5. bis 9. April, unter anderem mit zahlreichen Wirtschaftsdaten und dem Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung

Montag, 5. April

Am Montag seid ihr hoffentlich alle noch – mit ausreichend Abstand – mit der Eiersuche beschäftigt: Ostermontag ist Feiertag. Die US-Börsen sind allerdings geöffnet, ihr könnt also wie gewohnt in US-Werte investieren. 

Aus den USA gibt es aktuelle Wirtschaftsdaten, nämlich den ISM-Beschäftigungsindex aus dem nichtproduzierenden und nichtverarbeitenden Gewerbe. Er zeigt die Veränderungen der Beschäftigung in den Unternehmen des Dienstleistungssektors wider. Im Gegensatz zum produzierenden Gewerbe, hat das nichtproduzierende Gewerbe allerdings weniger Einfluss auf den Gesamtmarkt. Aber für einen Feiertag ist es okay, mal einen Gang zurückzuschalten.

Dienstag, 6. April

Die verkürzte Woche startet schon früh in der Nacht mit dem Caixin PMI Index aus China aus dem Bereich der Dienstleistungen. 400 ausgewählte Unternehmen antworten einmal im Monat auf einen Fragebogen zum Kaufverhalten aus dem privaten Sektor. Mit der Hochrechnung dieser Antworten, kann ein relativ genaues Bild über die Dienstleistungswirtschaft gezeichnet werden. Da Dienstleistungen global allgemein immer wichtiger werden, dürften die Zahlen aus China die Börsianer besonders interessieren. 

Aus den USA kriegen wir am Dienstag noch das Redbook präsentiert. Das sind die zuletzt gemeldeten Einzelhandelsumsätze. 

Mittwoch, 7. April

Am Mittwoch ist Europa auch wieder mit einigen Daten vertreten. Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland und die gesamte Eurozone veröffentlichen jeweils ihren Einkaufsmanagerindex zum Thema Dienstleistungen

Die USA zeigen am Nachmittag ihre Handelsbilanz. Die soll bei saftigen -70,30 Milliarden $ liegen. Also wird immer noch mehr importiert als exportiert. 

Um 20:00 Uhr am Abend gibt es das Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung. In diesem Protokoll wird fernab von geschönten Presse-Statements alles im Wortlaut dargelegt, was in der letzten Sitzung der US-Notenbank FED gesagt wurde. Und das lesen sich die Börsenfans mit Sicherheit wieder ganz genau durch, denn es enthält oft Hinweise auf künftige geldpolitische Entscheidungen

Donnerstag, 8. April

Donnerstag darf auch Frankreich seine Handelsbilanz zeigen. Die lag zuletzt bei knappen 4 Milliarden € im Minus. 

Aus den USA gibt es Jobdaten, denn da erhalten wir die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung. Da die regelmäßig veröffentlicht werden, gelten sie als wunderbarer Wirtschaftsindikator. Denn wenn weniger Menschen Arbeitslosenhilfe beantragen, dann dürfte es der Wirtschaft gut gehen. 

Freitag, 9. April

In der Nacht zum Freitag veröffentlicht China den Verbraucherpreisindex. Der EU-Börsenstart geht mit der deutschen Handelsbilanz los. Und die lag zuletzt trotz Corona noch bei +22,20 Milliarden €. 

Italien zeigt uns die letzten Einzelhandelsumsätze und die USA geben ein paar Infos zu den Erzeugerpreisen heraus. 

Das war es schon wieder. Kommt gut in die neue Börsenwoche!

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

Wird geladen