Schließ dich mehr als 1200 Investoren beim BUX-Crowdfunding an. Jetzt kann jeder investieren.🚀

In der Wolke

31 Aktien

  • Adobe
  • Alibaba
  • Alphabet
  • Amazon
  • Cancom
  • Cisco
  • Citrix
  • Cloudflare
  • Kingsoft Cloud
  • Dropbox
  • Insight Enterprises
  • Fastly
  • Hewlett Packard
  • IBM
  • Intel
  • Kyndryl
  • Microsoft
  • NetApp
  • OneSpan
  • Oracle
  • Salesforce
  • SAP
  • ServiceNow
  • Snowflake
  • Splunk
  • Twilio
  • Upstart Holdings
  • Veeva Systems
  • Workday
  • AMD
  • Nvidia
Zu allen Listen

Es ist keine vorbeiziehende Wolke

Die Datenspeicherung und Verwaltung von Software und Anwendungen erfolgte früher über einen physischen Dienst, der in Unternehmen und Privathaushalten installiert war. In der Cloud erfolgt dies über das Internet, mit Fernzugriff auf Produkte und Dienste.

Der Ausbruch der Pandemie im Jahr 2020 und das Homeoffice haben das alles beschleunigt. Cloud-Unternehmen haben eine technologische Revolution in der Art und Weise bewirkt, wie wir arbeiten, lernen, uns bilden und unterhalten. Und das wird auch so bleiben.

Aber was ist die Wolke?

Die Cloud bietet für Privathaushalte und Unternehmen eine Lösung für eine Reihe von Problemen. Sie bietet nicht nur eine kostengünstigere Infrastruktur und Datenspeicherung, sondern auch Produkte, Dienste und Speicherplatz, deren Wartung, Support und Verfügbarkeit vom Anbieter verwaltet werden. Sie ermöglicht es auch, dieses gesamte Ökosystem in einer kollaborativen Weise zu nutzen.

Es wird erwartet, dass der Sektor in den nächsten sieben Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 19 % wachsen wird. Schauen wir uns an, welche Arten von Unternehmen in der Cloud (oder rund herum) vertreten sind:

Die Macher der Cloud

Die sogenannten “Cloud Enabler” sind Unternehmen, die die Hardwarekomponenten für den Aufbau und den Betrieb von Cloud-Plattformen und der dazugehörigen Infrastruktur herstellen. Einige Unternehmen bieten auch Cloud-Produkte an: 

  • IBM: Es gibt mehrere Gründe, warum die IBM Cloud noch nicht so beliebt ist wie Amazon Web Services, Google Cloud oder Microsoft Azure. Aber wir können sie hier zusammenfassen: IBM ist auf jeden Fall einer der großen unter den großen.
  • Intel: Der weltgrößte Hersteller von integrierten Schaltkreisen oder Mikrochips und Alphabet arbeiten gemeinsam an einer neuen Art von Chip, von dem Intel hofft, dass er die Cloud revolutionieren wird. Die Aktien von Intel haben seit Beginn der Pandemie eine Achterbahnfahrt hinter sich. Die Inflation ist dabei nicht gerade hilfreich.
  • AMD: Die ebenfalls amerikanische Advanced Micro Devices ist Intels großer Konkurrent bei der Herstellung von Halbleitern, Mikroprozessoren, Schaltkreisen und Grafikprozessoren, neben anderen Produkten. In den letzten sechs Jahren stiegen die Gewinne und damit auch die Aktien des Unternehmens, das jedoch seit Dezember die Volatilität an den Märkten zu spüren bekommt.
  • Nvidia: Nvidia ist der große Rivale von AMD in der Welt der Grafikprozessoren. Wie bei den meisten dieser Unternehmen stiegen die Umsätze und der Aktienwert im Zuge der Pandemie stark an, aber seit Ende November sind die Aktien des Unternehmens stark gefallen.
  • Dropbox: Es handelt sich um einen Cloud-Speicherdienst, mit dem du Dateien speichern und mit deinen Geräten synchronisieren kannst. Die Gesamteinnahmen des US-Unternehmens beliefen sich im dritten Quartal 2021 auf 550,2 Mio. $ und lagen damit um 12,9 % über denen des Vorjahreszeitraums, was jedoch nicht verhindert hat, dass die Aktien des Unternehmens seit November stark gefallen sind.
  • Cisco: Dieses US-amerikanische Unternehmen ist eines der weltweit größten Unternehmen für die Herstellung, den Verkauf, die Wartung und die Beratung von Telekommunikationsgeräten. Doch bereits jetzt erwirtschaftet das Unternehmen mehr als 30 % seines Umsatzes mit Software, Anwendungen und Cloud-Plattformen, und sein Ziel ist es, diesen Anteil bis 2025 auf 50 % zu steigern.

Anbieter von Cloud-Lösungen

Anbieter von Cloud-Lösungen werden in zwei Gruppen unterteilt: Software- und Anwendungsanbieter und Plattformanbieter.

Software und Anwendungen als Dienstleistung (SaaS). Die Programme oder Anwendungen werden auf Servern gehostet und der Kunde hat über das Internet von jedem beliebigen Gerät aus Zugriff darauf, ohne sich um Installation, Wartung und Aktualisierung kümmern zu müssen.

  • Salesforce: Salesforce ist eine US-amerikanische Cloud-basierte Plattform für Kundenbeziehungsmanagement (CRM). Die Aktien des Unternehmens sind ebenfalls auf einer Achterbahnfahrt, obwohl das beliebte Slack für 27,7 Milliarden $ gekauft wurde, eine Nachricht, die vom Markt begrüßt wurde.
  • SAP: Europas größtes Softwareunternehmen und das drittgrößte der Welt, das für das vierte Quartal 2021 einen Umsatzsprung von 28 % angekündigt hat und bis 2022 ein Wachstum von 26 % anstrebt. Auch die Aktien des deutschen Unternehmens haben viele Turbulenzen erlebt. Es hat gerade einen Aktienrückkauf im Wert von 1 Milliarde € angekündigt. Das kann sich das Unternehmen aufgrund seines guten Cashflows durchaus leisten, was das Vertrauen der Anleger in die Aktie stärkt.
  • Microsoft: Mit Microsoft Office 365 können Nutzer von jedem Gerät aus auf Word, Excel und PowerPoint zugreifen, ohne sich um Installation, Wartung und Updates kümmern zu müssen. Die Cloud treibt die Gewinne des von Bill Gates gegründeten Unternehmens in die Höhe. Die Aktien des Unternehmens sind seit November aufgrund der Inflation stark gefallen.

Plattform-as-a-Service (PaaS). Dies bietet eine Umgebung, in der Benutzer ihre eigenen Anwendungen erstellen und an ihre Kunden verteilen können, ohne sich um die Infrastruktur kümmern zu müssen.

  • Alphabet: Das Unternehmen macht einige heftige Schlagzeilen, unter anderem mit seinem jüngsten Deal mit der Fastfood-Kette Wendy’s. Dies ist nicht der einzige Vertrag, den Google Cloud abgeschlossen hat. Der Umsatz des Unternehmens stieg im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45 % auf 4,99 Milliarden $.
  • Amazon: Amazon Web Services ist die Cloud-Einheit des Unternehmens von Jeff Bezos. Der Umsatz der Sparte lag im dritten Quartal 2021 mit 16,11 Milliarden $ über den Prognosen der Analysten.
  • Oracle: Oracle Cloud ist eines der wenigen Unternehmen, das Hardware, Software und Plattformen für die Cloud anbietet. Die Aktien des Unternehmens stiegen mit der Pandemie, sind aber seit Dezember stark gefallen. Auch die 28,3 Milliarden $ teure Übernahme von Cerner, einem Unternehmen für elektronische Patientenakten, hat der Markt noch nicht verdaut.

Verfügbare Cloud-Unternehmen auf BUX Zero

Adobe, Alibaba, Alphabet, Amazon, Cancom, Cisco, Citrix, Cloudflare, Kingsoft Cloud, Dropbox, Insight Enterprises, Fastly, Hewlett Packard, IBM, Intel, Kyndryl, Microsoft, NetApp, OneSpan, Oracle, Salesforce, SAP, ServiceNow, Snowflake, Splunk, Twilio, Upstart Holdings, Veeva Systems, Workday, AMD, NVIDIA

Wenn du mehr über die Unternehmen wissen möchtest, die in der Cloud tätig sind, besuche ihre Profile in der BUX Zero App!

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

Wird geladen