Warum Investieren wichtig ist

Zusammenfassung

  • Investieren ermöglicht es dir, dein Geld mit Kapitalgewinnen, Dividenden und Zinseszinsen zu vermehren.
  • Im Gegensatz zum Sparen kann das Investieren dazu beitragen, dass dein Geld nicht durch die Auswirkungen der Inflation an Wert verliert.
  • Der generelle langfristige Anstieg der Märkte zusammen mit neuen, kostenlosen und vereinfachten Möglichkeiten hat das Investieren zugänglicher für alle gemacht.

Egal ob du kurz-, mittel- oder langfristige Ziele für dein Geld hast, Investieren kann dir helfen, Vermögen aufzubauen. Du kannst damit zum Beispiel deine Rente sichern, dir einen Traum erfüllen oder dadurch die Ausbildung deiner Kinder finanzieren. Wir erklären, wie das funktioniert.

Lass dein Geld für dich arbeiten

Indem du dein Geld investierst, triffst du die Entscheidung, dein Vermögen wachsen zu lassen. Mit der Zeit kannst du auf zwei Arten Renditen erwirtschaften: Kapitalgewinne und Dividenden.

Kapitalgewinne

Kapitalgewinne sind der Wertzuwachs deiner Investition. Es ist die Differenz zwischen dem Preis, zu dem du einen Vermögenswert, wie z.B. eine Aktie, gekauft hast und dem Preis, zu dem du sie verkaufst (unter der Annahme, dass sie im Wert gestiegen ist).

Schauen wir uns ein Beispiel an. Es ist 2016 und du entscheidest dich, eine LVMH-Aktie zu kaufen, die zu diesem Zeitpunkt 153 € kostet. Im Jahr 2021 ist sie nun etwa 543 € wert. Wenn du dich entscheidest, die Aktie zu verkaufen, beträgt der Kapitalgewinn 390 €. Stell dir nun vor, wie viel du verdienen würdest, wenn du 20 Aktien kaufst.

Allerdings solltest du bedenken, dass Aktien auch im Wert sinken können. Deshalb solltest du immer deine eigenen Recherchen anstellen, bevor du investierst, und Strategien zur Risikominderung anwenden, wie z.B. die Diversifizierung deines Portfolios.

Dividenden

Wenn ein Unternehmen profitabel ist, kann es beschließen, diese Gewinne mit den Aktionären zu teilen. Dies wird als Dividende bezeichnet. Über die Höhe der Dividende und ihre Ausschüttung entscheidet das Unternehmen, was bedeutet, dass du nicht immer weißt, wie viel du wann bekommen wirst (oder überhaupt).

Einige Unternehmen sind für ihre großzügige Dividendenpolitik bekannt. Sogar trotz des Chaos von 2021 haben Unternehmen wie Sanofi und Vivendi beschlossen, ihre Dividendenausschüttung zu halten oder zu erhöhen. In diesem Artikel erfährst du mehr über Dividenden.

Entdecke die Macht des Zinseszinses

Wenn du langfristig investierst, wird deine Geduld mit einem Phänomen belohnt, das man „Zinseszins“ oder „Zinsen auf Zinsen“ nennt. Albert Einstein nannte es „die mächtigste Kraft im Universum“.

Nehmen wir an, du investierst 1.000 € in einen Fonds, der im ersten Jahr eine Rendite von 5% erzielt. Jetzt hast du 1.050 €. Du entscheidest dich, das Geld in dem Fonds zu lassen. Im nächsten Jahr wirft der Fonds weitere 5% ab und so weiter. Nach 30 Jahren hast du dank der angesammelten Zinsen 70.760 €. Interessant, oder?

Der Zinseszins ist kein System, um schnell reich zu werden. Er basiert auf deiner Fähigkeit, langfristig geduldig zu sein. Je früher du jedoch anfängst, desto mehr Zinsen wirst du verdienen und desto weniger musst du zu Beginn investieren.

Auch hier musst du dir bewusst sein, dass jeder Markt Schwankungen bei den Zinsen und Renditen hat. Deine Rendite kann steigen und sinken.

Investiere, um die Inflation zu bekämpfen

Wie wir gerade erklärt haben, gibt dir das Investieren die Möglichkeit, langfristig Renditen zu erzielen. Und indem du dein Vermögen auf diese Weise vermehrst, kannst du mit den steigenden Preisen für Waren und Dienstleistungen, der sogenannten Inflation, Schritt halten.

Wenn die alltäglichen Preise „inflationieren“, bedeutet das, dass die Kaufkraft deines Geldes sinkt. Der niedrige Zinssatz auf deinem Sparkonto kann das nicht ausgleichen, also ist das Investieren eine Möglichkeit, um die Inflation zu bekämpfen.

Warum Geld investieren statt sparen?

Zunächst einmal sind das Sparen und das Investieren zwei verschiedene Dinge. Letztendlich geht es darum, ein Gleichgewicht zu finden. Zum Beispiel ist es wichtig, einen Notgroschen aus Ersparnissen aufzubauen, nur für den Fall der Fälle. Das Gute am Sparen ist, dass das Risiko, dein Geld zu verlieren, sehr gering ist. Auf der anderen Seite wird dein Geld bei historisch niedrigen Zinsen nicht mehr wachsen.

Aus diesem Grund ist regelmäßiges, langfristiges Investieren ein effektiver Weg, um Vermögen aufzubauen. Natürlich sind zukünftige Renditen nicht garantiert und das Risiko, Geld zu verlieren, ist real.

Die Grafik* unten zeigt jedoch das Potenzial, das sich ergibt, wenn du regelmäßig Geld investierst und dich an einen monatlichen Zeitplan hältst.

Nutze die Chancen von steigenden Märkten 

Wir haben in den letzten paar Jahren einige verrückte Schlagzeilen gesehen. „Das war der schnellste Börsenrückgang aller Zeiten“, gefolgt von, ein paar Monaten später, „Aktien steigen auf neue Rekordhöhen“. Wenn du den Schlagzeilen folgst, sieht der Aktienmarkt wie ein sehr volatiler Ort aus.

Aber wenn du herauszoomst, zeigt die Geschichte, dass der Aktienmarkt in den letzten 30-40 Jahren stetig gewachsen ist. Zum Beispiel hat der US-amerikanische S&P 500 Index seit 1990 jedes Jahr eine Rendite von rund 7,5% erzielt. Während die Risiken also real sind, sind die langfristigen Chancen beeindruckend.

Barrierefrei investieren

Vor dem digitalen Zeitalter war das Investieren sehr viel schwieriger. Es gab viele Zwischenhändler, hohe Gebühren und die Märkte waren nur für eine kleine Gruppe von Menschen zugänglich. Selbst der Zugang zu Wirtschaftsnachrichten war mühsam.

Heute bieten Neo-Broker wie BUX Plattformen an, die den Investitionsprozess vereinfachen und Maklergebühren und andere Provisionen, die deine Gewinne auffressen, ausschalten. In der Tat können die Gebühren, die beim traditionellen Investieren anfallen, Investoren mit einem kleineren Budget schaden, denn deren Kosten können am Ende höher sein als die Gewinne.

Jetzt kannst du mit fast jedem Betrag investieren. Es geht nur darum zu wissen, was du tust und zu entscheiden, wie viel Risiko du eingehen willst.

Investiere in das, was dir wichtig ist

Wenn du in ein Unternehmen investierst, zeigst du damit deine Unterstützung für dessen Ziele und Projekte. Du kannst dich zum Beispiel dafür entscheiden, in Unternehmen zu investieren, die deine Werte teilen oder Produkte herstellen, die dir etwas bedeuten. Das können innovative, visionäre Unternehmen sein, oder einfach ein Bereich, der dich interessiert, wie Reisen (TUI, TripAdvisor), Luxus (LVMH, Kering), Lebensmittel (Beyond Meat, Danone) oder Autos (Renault, Volkswagen).

In diesem Fall ist das Investieren nicht nur ein Weg, um dein Geld wachsen zu lassen. Es ist eine echte Motivation, in ein Unternehmen zu investieren, an das du glaubst. Denn an den Märkten sind alle Branchen vertreten.

Also, bist du überzeugt, loszulegen? Im nächsten Schritt möchten wir dir helfen, ein Portfolio aufzubauen.

Grafik* Info: Die blaue Linie dieser Grafik zeigt die Ergebnisse, die du erhalten hättest, wenn du Anfang 2003 einen Pauschalbetrag von 10.000 € auf ein Sparkonto eingezahlt hättest, gefolgt von 200 € Einzahlungen jeden folgenden Monat bis November 2020, unter der Annahme, dass die Bank jeden Monat den durchschnittlichen Tagesgeldzinssatz anwendet. Am Ende des Zeitraums hätte der Kontostand 54.747 € betragen, bei einer Gesamtinvestition von 52.800 €. Die Gesamtrendite hätte also 1.947 € betragen.

Quelle:
https://www.euro-area-statistics.org/bank-interest-rates-deposits?cr=eur&lg=en

Die rote Linie zeigt die Ergebnisse, die du erzielt hättest, wenn du den gleichen Betrag nach dem gleichen Zeitplan in einen Fonds investiert hättest, der den MSCI World Index nachbildet, einen diversifizierten Aktienindex, der mehr als 1.500 Aktien aus 23 entwickelten Ländern abbildet. Unter der Annahme, dass der Fonds die Nettodividenden reinvestiert hätte, hätte sich der Kontostand am Ende des Zeitraums auf 144.223 € belaufen, bei einer gleichen Gesamtinvestition von 52.800 €. Die Gesamtrendite hätte also 91.423 € betragen.

Quelle: https://www.msci.com/end-of-day-data-search

Das Diagramm zeigt auch den Unterschied in der Volatilität der beiden Optionen. Die Renditen des Aktienindex waren viel volatiler als die des Sparkontos. In der Berechnung sind keine Gebühren, Kosten oder Steuern enthalten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

Wird geladen